Kulturzentrum / Theater am Grillparzerhof: seit 1991 literarische und musikalische Besonderheiten mit Schwerpunkt Klassik und klassische Moderne: Theateraufführungen, Konzerte und Lesungen, Schauspiel - und Regie-Workshops, Debütantenaufführungen.
/ kontakt / spaziergang / jahresprogramm / bisherige veranstaltungen
[Updated 2 JULI 2001 ] www.grillparzerhof.at

William Mason:
Bassist, Pädagoge und »Opera da Camera Linz«
von Franz Zamazal , http://www.ooe.gv.at/kultber/folge9_00/seite3.htm
Foto: Prokosch

Der Musikfreund verbindet mit dem Namen William Mason eine schlanke wohlklingende Bassstimme mit ausgezeichneter Tiefe, die Gestaltung vieler tragender Opern-Rollen am Linzer Landestheater, das verlässliche konturengebende Mitwirken im Solistenquartett bei großen Chor-Orchester-Werken, die Leitung von Vokalensembles (z. B. bei »Musica sacra«), das Unterrichten am Linzer Brucknerkonservatorium, gelegentliche Soloabende mit Liedern und die maßgebliche leitende Funktion bei »Opera da Camera Linz«.

Für den gebürtigen Londoner kam es bereits frühzeitig (Domchorknabe in Bristol) zur Begegnung mit der Tonkunst, die später auch über den Berufswunsch Arzt die Oberhand behielt und zu einer sorgfältigen Ausbildung führte: Musikstudium an der Universität Cambridge und in London an der Royal Academy of Music (Gesang, Oboe).

Der Einstieg ins Berufsleben erfolgte in Zusammenarbeit mit namhaften Chören (BBC-, John Alldis-, Schütz, Monteverdie-Choir, Musica Reservata) und mit namhaften Dirigenten wie John Eliot Gardiner und Sir Roger Norrington, womit sich intensive und kompetente Kontakte mit Alter Musik ergaben und umfassende Erfahrungen einstellten.

Am Anfang der Bühnenlaufbahn standen die Glyndebourne Opera und "English National Opera" (1974/75), weitere Stationen waren ab 1977 Heidelberg und Würzburg.

Seit Herbst 1982 gehört William Mason zum Solistenensemble des Linzer Landestheaters, den Einstieg bildete die Waffenschmied-Premiere als Einspringer für Zdenek Kroupa in der Rolle des Stadinger. Es folgten im Laufe der Jahre seither an die 100 Rollen, darunter die großen des Faches wie Sarastro, Falstaff, Don Pasquale, Don Alfonso, Komtur, aber auch in Sondheims "Sweeney Todd"; Lieblingspartien sind Rocco (Fidelio) und Gurnemanz (Parsifal). Auch kleinere Charakterrollen bekommen durch ihn ein auffallend präzises und prägnantes musikalisches Profil.

Von den umfassenden Theater- und Konzerterfahrungen profitiert die Lehrtätigkeit am Konservatorium (seit 1992) in einer Gesangsklasse und im »Vokalensemble«, das projekt- und praxisbezogene alte und neue Musik erarbeitet und Aufführungen bestreitet.

Italien ist das Geburtsland der Oper, aber auch der »Opera da Camera Linz«. Die wertvollen alten Theatergebäude auch in ganz kleinen Städten Umbriens, heute oft kaum mehr genützt, ließen mit ein paar Freunden der Familie Mason den Wunsch wach werden, dort mit eigenen Produktionen neues Leben hineinzutragen. Dem stellten sich aber mehrere Probleme entgegen, und von diesem Umstand profitierte Linz. Der Bassist Mason gründete den Verein »Opera da Camera Linz«, dessen Produktionen er als musikalischer Leiter vorsteht und dem er zusammen mit seiner Frau Jean die Obliegenheiten eines Produzenten besorgt. Dieses ambitionierte und idealistische »Unternehmen« trat 1996 mit der – noch konzertanten – Aufführung von Purcells » Indian Queen« an die Öffentlichkeit und verbuchte sogleich einen vollen Erfolg. Und seither halten Begeisterung, Interesse und einhelliges Lob seitens Publikum und Presse an. 1998 wurde dem Verein der erste Landeskulturpreis für Bühnenkunst verliehen.

Als Ergebnis bei all den überaus ambitionierten Produktionen ist zu verzeichnen: Geist und Witz, Musik und Spiel werden über einige Jahrhunderte hinweg in die Gegenwart übertragen, wobei Vater Mason über organisatorische Belange hinaus bei der Aufführung Soli, Chor und Orchester souverän und stilsicher führt.

Grillparzerhof:
Schauspielrollen in »Wie es euch gefällt« 1994 und anderen, Konzert 1995