logoschriftulinie_15_sw440b
Kirchberg ob der Donau 

NATUR - MUSIK - SPRACHE - KULINARIUM - GESCHICHTE

Veranstaltungen
zum 225.Geburtstag Franz Grillparzers 2016
und zum 25. Jubiläum des Kulturvereins


Zur Begrüßung

Sehr geehrte Besucher!

Als künstlerischer Leiter und stellvertretender Vorstand des Kulturvereins „Theater an Grillparzerhof“ freue ich mich sehr, Ihnen das Sommerprogramm 2016 präsentieren zu können.
Das Theater am Grillparzerhof in Kirchberg ob der Donau versteht sich in erster Linie als kultureller Nahversorger der Region. Im übertragenen Sinn, gastronomisch ausgedrückt, gekocht wird mit regionalen Kultur-Gütern von zum Beispiel Bruckner, Sulzer und Stifter, aber auch von Schubert, Mahler und Grillparzer.

Weiterhin soll der Grillparzerhof auch als Schauplatz des Ineinandergreifens von Natur, Sprache und Musik gestaltet werden und dadurch auch das Entstehen eines Gesamtkunstwerks ermöglichen.
Damit erfüllt der Kulturverein seine Aufgabe als Veranstalter.

Das Programm im Sommer folgt Martin Bubers Gedanken aus „Ich und Du“ (eine der bekanntesten Schriften des Philosophen, 1923) und zeigt den Zustand der unterschiedlichen Verhältnisse zwischen den Menschen.

Die Beziehung von ich und du können Vortragende, Chor und Zuhörer in der Pfarrkirche schon erleben. Von einer Schauspielerin wird die Vorrede zu Adalbert Stifters „Bunten Steinen“, das so genannte „Sanfte Gesetz“, gelesen.
Hier können wir dem Verhältnis zwischen Mensch und Natur nachspüren.

Ähnlich wird uns ein Kräuterpädagoge dieses Verhältnis kurz vor Sommersonnenwende vermitteln.
Das Thema Liebe kommt in zwei Liederabenden zum Tragen. Die Liebhaber der Operette können sich auf den Musiksalon freuen.

Die eigens erarbeitete Fassung des armen Spielmanns von Franz Grillparzer zeigt die Beziehung des einzelnen Künstlers zur Gesellschaft. Der Bogen spannt sich bis hin zum intimsten aller Verhältnisse, der Liebesbeziehung. Ich und Du begegnen einander im Rahmen eines inszenierten Liederabends mit Werken von Richard Strauss, Gustav Mahler, Erich Wolfgang Korngold und bei Zitaten von Martin Buber.

Grillparzer kannte viele Musiker seiner Zeit persönlich. Seine Erinnerungen an Beethoven gehören zu den wichtigsten Quellen der Beethoven-Biografien. Er verfasste auch eine Trauerrede auf ihn.
Schubert und Grillparzer kannten und schätzten sich. Schubert vertonte auch Texte des Dichters Grillparzer, der selbst auch komponierte. Er hat zeit seines Lebens intensiv über Musik nachgedacht. In seinen Tagebüchern und Aufzeichnungen finden sich zahlreiche Ansätze dazu, das Wesen des Dichterischen über das Medium der Musik begrifflich zu fassen. In dieser Hinsicht ist seine Novelle „Der arme Spielmann“ zugleich einer der Schlüsseltexte der Musikästhetik und wird am Grillparzerhof nicht nur Rahmen, sondern, ganz im Sinne des Schriftstellers, die Brücke vom Wort zum Ton sein.

Mit herzlichen Grüßen,

Andrija Repec, künstlerischer Leiter und Susanna Goedhart, Gesamtleitung

Programm

Franz Grillparzer und Musik, geht das überhaupt?

 
› Wir sind der Meinung: das geht sehr gut; mehr…
 

Bemerkungen zu Grillparzer

Franz Grillparzer hat eine mit Sicherheit unterschätzte Bedeutung für die Musikgeschichte und Musikästhetik. Das Theater am Grillparzerhof geht in seinem Programm darauf ein. 
› mehr…


 
gph_home.gif Home |   › Kontakt, Impressum |  ↑ zum Seitenanfang