logoschriftulinie_15_sw440b
Kirchberg ob der Donau 

NATUR - MUSIK - SPRACHE - KULINARIUM - GESCHICHTE

Programm
zum 225.Geburtstag Franz Grillparzers 2016
und zum 25. Jubiläum des Kulturvereins

Prolog; zur Begrüßung

Heute wird ganz zu Recht auf den Wert des Regionalen hingewiesen. Das Theater am Grillparzerhof versteht sich in erster Linie als kultureller Nahversorger der Region. Dem Programm im Sommer 2016 liegt ein Gedanke zugrunde, den Martin Buber treffend formuliert: „Ich und Du…“  
› mehr…

Programm

Franz Grillparzer und Musik, geht das überhaupt?

 
› Wir sind der Meinung: das geht sehr gut; mehr…
 

Bemerkungen zu Grillparzer

Franz Grillparzer hat eine mit Sicherheit unterschätzte Bedeutung für die Musikgeschichte und Musikästhetik. Das Theater am Grillparzerhof geht in seinem Programm darauf ein. 
› mehr…


Programm

Samstag, 18. Juni 2016, 20:00 – 21:30 Uhr
In der Kirche von Kirchberg ob der Donau
Chorkonzert mit Lesung
Hard-Chor

A. Bruckner, F. Schubert, B. Sulzer, Stifter  
Gabriele Rieß rezitiert Texte von A. Stifter


Sonntag, 19. Juni 2016, 15:00 – 18:00 Uhr

Kräuterpädagogische Veranstaltung, Brauchtum:  

Was wächst denn da zu Sunnwend?
ORT: 4131 Kirchberg ob der Donau Treffpunkt: Parkplatz bei der Kirche im Ortskern
Tiberius Binder   

 
Sonntag, 19. Juni 2016, 19:30 – 21:30 Uhr
Schule von Kirchberg ob der Donau
Liederabend
Martin Achrainer

„Für das Geliebte leiden ist so süss.“
Zwischen Schubert und Grillparzer!   

Zwei berühmte Zeitgenossen treffen aufeinander! Schubert und Grillparzer kannten und schätzten sich, dennoch vertonte Schubert nur wenige Texte des grossen Dichters. Ein Liedprogramm gespickt mit Weisheiten und Dreistigkeiten des grossen Dichterfürsten.
Freitag, 24. Juni 2016, 19Uhr 30
Liederabend
Josef Oberauer   

Samstag, 25. Juni 2016, 19:30 - 22Uhr
„ZU BESUCH BEIM ARMEN SPIELMANN“
Gespielte Lesung  

Sonntag, 26.Juni 2016, 19:30 - 22:00 Uhr
„ICH UND DU“
Inszenierter Liederabend 
„Ich und du“ ist eine der bedeutendsten Schriften zusammengefasst im „Dialogischen Prinzip“ Martin Bubers. Ausgewählte Gedanken begleiten ausgewählte Lieder von Richard Strauss, Gustav Mahler und Erich Wolfgang Korngold.

CHORKONZERT HARDCHOR

Gabriele Rieß

Gabriele Rieß wurde 1955 in Markt St. Florian geboren. N ach Abschluss des Lehramtsstudiums begann sie ihre Unterrichtstätigkeit mit den Fächern Deutsch, Geschichte und Bühnenspiel. Sie beschäftigt sich gern mit der Gestaltung von Lesungen, die sie zu verschiedenen Themen und in unterschiedlichem Rahmen anbietet, wobei die Schwerpunkte vor allem auf Frauenliteratur und Künstlerbiographien liegen.
Einige Programme: „Beredte Frauen“ ( Literatur von Lina Loos bis Marlene Streeruwitz) „Jeder ist anderswo ein Fremder“ (Literatur von deutsch schreibenden ImmigrantenInnen) „In Mutters Schuhen“ (Literatur zum Muttertag) … (Lesen Sie mehr zu G.Riess, A. Koller und Hardchor…)
WAS WÄCHST DENN DA

Mag. Tiberius Binder

geboren in Klausenburg/Transsylvanien seit 2009 selbständig als: • Human- und Tierenergetiker • Systemischer Coach und Trainer im Bildungs- und Migrationsbereich • Naturvermittler Seine künstlerische Laufbahn begann er als Solist der St. Florianer Sängerknaben. Es folgte eine Gesangsausbildung am Mozarteum Salzburg und der Abschluss des Studiums der Theater- und Musikwissenschaft in Wien. … (Lesen Sie mehr zu T. Binder und seinem Programm…)

Martin Achrainer

Der Tiroler Bariton, dem 2014 erstmalig die Richard Tauber Medaille verliehen wurde, absolvierte eine Schauspielausbildung am renommierten Max Reinhardt Seminar bevor er sein Gesangsstudium an der Universität für Musik in Wien aufnahm. Von 2004 bis 2007 war er am Tiroler Landestheater engagiert, seit der Saison 2007/2008 ist er festes Ensemblemitglied des Landestheater Linz, wo er in den zentralen Partien seines Faches zu hören ist. … (Lesen Sie mehr zu M. Achrainer und Borys Sitarski…)


ZU BESUCH BEIM ARMEN SPIELMANN

Fassung des Armen Spielmanns, Gabriele Rieß, Reinhold G. Moritz

Die eigens erarbeitete Fassung des armen Spielmanns von Franz Grillparzer zeigt die Beziehung des einzelnen Künstlers zur Gesellschaft. Es handelt sich um eine Installation. Besuchen Sie Gabriele Rieß, die das liest, was Reinhold Moritz in einem anderen Raum spielt. Zwei begehbare Räume und zwei Behauptungen über die Gestalt des armen Spielmanns. Erfahren und erleben Sie ein und dieselbe Textfassung nach dem Original von Grillparzer durch zwei unterschiedliche Arten der Darstellung – einer lesend und einer „schauspielend“ vorgetragen! … (Lesen Sie mehr zu Gabriele Rieß und Reinhold Moritz…)
ICH UND DU

Valentina Kutzarova

Studium und Diplomprüfung für Operngesang an der Musikakademie Sofia/Bulgarien unter der Leitung von Professor Stefanova. 1992-93 Mitglied des Internationalen Opernstudios des Opernhauses Zürich. 1993 debütierte am Landestheater in der Mozart-Oper „Titus“, wo sie große Erfolge u.a. als Charlotte, Rosina/ „Barbiere“/, Angelina /“Cenerentola“, Isabella “L`Italiana in Algeri“, Octavian „Der Rosenkavalier“ und Carmen gefeiert hat. 1995 gewann sie den Grand Prix und den Ersten Preis des Publikums beim Internationalen Gesangswettbewerb in Rocca delle Macie in Siena. 1997 gewann sie den 2. Preis und Spezialpreis für die beste Interpretation von Grieg- Liedern beim Internationalen Königin Sonja Musikwettbewerb in Oslo.
… (Lesen Sie mehr zu „Ich und Du“ und den Künstlern…)

Tenor Josef Oberauer

Abgründe

Josef Oberauer Tenor, Katja Bielefeld Klavier

Lieder von Franz Schubert und Thomas Mandel

1) Auf der Bruck - Text Ernst Schulze
2) Ich nahm das Leben viel zu leicht -
Text Heinz Helmut Hadwiger
… (Lesen Sie mehr zu „Abgründe“ und den Künstlern…)


↑ zum Programm


Bemerkungen zu Grillparzer

Grillparzer, Franz Seraphicus (* 15. Jänner 1791 in Wien, † 21. Jänner 1872 ebenda)
Österreichischer Schriftsteller, der vor allem als Dramatiker hervorgetreten ist.
 
Er war Sohn des aus einem oberösterreichischen Bauerngeschlecht stammenden Rechtsanwaltes Wenzel Grillparzer und studierte an der Universität Wien die Rechte.
 
Die Mutter, die aus der Wiener Bürgerfamilie Sonnleithner kam, bezeichnete der Schriftsteller selbst als herzensgute Frau mit Leidenschaft für die Musik, die sich auch auf ihn übertrug. Sein großes Interesse galt bereits in der Schule dem Lesen und Schreiben. 
Nach dem Studienabschluss war er zunächst Privatlehrer, dann Beamter.
 
Grillparzer war im Laufe seines Lebens mehrfach mit Beethoven zusammengetroffen. Seine Erinnerungen an Beethoven gehören zu den wichtigen Quellen der Beethoven-Biografik. Auch verfasste er die Trauerrede für Beethoven. Grillparzer, der selbst komponierte, hat Zeit seines Lebens intensiv über Musik nachgedacht. In seinen Tagebüchern und Aufzeichnungen finden sich zahlreiche Ansäte das Wesen des Dichterischen über das Medium der Musik begrifflich zu fassen. In dieser Hinsicht ist seine Novelle „Der arme Spielmann“ zugleich einer der Schlüsseltexte der Musikästhetik.
 
Lesend verschlang er alles, was ihm in die Hände fiel, die Geschichten des Neuen Testaments, das Textbuch der Zauberflöte, Heiligen- und Wundergeschichten, Cooks Weltumseglung und Goethes Götz von Berlichingen. 
Schon von Kindheit an faszinierten ihn Märchen, Ritter-, Gespenster-, Zauber- und Wundergeschichten am meisten.

  
 

gph_home.gif Home |   › Kontakt, Impressum |  ↑ zum Seitenanfang
UNSERE HAUPT-SPONSOREN:

kirchbergobderdonauwellen energieag-transparent

vbw-transparent kulturland-transparent-2